Dienstag, 9. Juni 2015

Mama sein - kein einfacher Job

Womit Mütter zu kämpfen haben...

Ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich eigentlich nicht die typische Bloggerin, die ihre Gedanken niederschreibt... Heute ist mir aber aus aktuellem Anlass danach ein paar Gedanken mit euch zu teilen.



Ich bin nun seit fast einem Jahr Mama eines richtig süßen kleinen Sohnes. Meine Erfahrungen teile ich seit dem Beginn meiner Schwangerschaft mit euch auf YouTube unter dem Kanal MamaBirdie

Im oben verlinkten Video erzähle ich, dass ich versucht habe meinen Sohn die Flasche nachts zu verweigern. Ich sage auch ganz klar, dass ich ihn ungern schreien lasse und er zwar bis zu zwei Stunden jammert und schreit - aber nicht durchgehend... Soviel dazu.

11 Monate ist mein Sohn auf der Welt
11 Monate keine einzige Nacht durchschlafen

Das ist vielleicht für die Eine oder Andere kein Problem Ich kämpfe aber sehr wohl damit. Natürlich probiert man als Mama alles aus, damit vor allem auch das Kind eine ruhige Nacht bekommt. Je länger am Stück Kai schläft desto besser gelaunt ist er am nächsten Tag und auch Mama ist dann gut drauf und kann sich voller Energie den ganzen Tag mit dem kleinen Wirbelwind beschäftigen - ihm Liebe schenken - mit ihm spielen und lachen.

Klar, ich bin selbst schuld, dass ich offen und ehrlich meine Erfahrungen mit der großen weiten Welt des Internets teile. Ich mache dies aber um jungen Müttern zu helfen, um zu zeigen, dass sie nicht die einzige Mama des Universums sind die mit Schlafmangel kämpfen und deren Kind nach 1000 Tipps von Bekannten trotzdem nicht durchschläft. 

Es ist nur oft traurig und erschreckend, welches Feedback man bekommt, wenn man teilt, dass man etwas ausprobiert hat. Ich habe es ausprobiert Kai die Flasche nachts NICHT zu geben, da es für mich ein Teufelskreis war. Er hat nachts 3 bis 4 Flaschen getrunken und tagsüber kaum gegessen. Aus diesem Teufelskreis kommt man aber nur raus, wenn man ihn ändert. 

Mutter zu sein alleine ist schon mal nicht die einfachste Sache der Welt. Man hat keine Minute mehr für sich, sorgt sich immer noch um einen kleinen Menschen und ist der Gesellschaft schutzlos ausgeliefert. Jeder weiß alles besser, jedes Kind war das beste und bravste und sowieso versteht keiner warum man sich überhaupt beklagt, man hätte ja quasi verhüten können.

Ich muss dies mal ein wenig überspitzt sagen, obwohl das gar nicht meine Art ist, aber es brennt mir doch auf der Seele und ich hoffe ihr versteht was ich meine. Viel mehr möchte ich zu dem Thema auch gar nicht sagen. Ich will aber anderen Mamas Mut machen - steht hinter euren Entscheidungen. Denkt immer an euer Kind. Ihr kennt es am besten und ihr wisst am besten was gut für euer Baby ist. Meine Wenigkeit ist selbstbewusst genug die meiste Zeit darüber zu stehen wenn man negatives Feedback bekommt - aber natürlich lässt es mich nicht kalt. Es tut schon weh. Das ist glaube ich auch der Grund warum Mütter sich dauernd rechtfertigen, wie Löwinnen ihr Verhalten erklären und ihre Meinung vertreten. Das ist der Grund warum es so wenig Toleranz gibt! Das ist auch etwas was mich sehr traurig stimmt. Es soll doch jeder das machen was er für richtig haltet. Es gibt halt nicht das Schema F und es gibt auch nicht das Kind F. Jedes Kind, jede Mama, jede Familie, jeder Mensch ist individuell und hat individuelle Bedürfnisse.

Des Weiteren haben wir uns für einen Kindersitz mit Fangkörper entschieden. Das war eine wohl überlegte Entscheidung, die ich im Nachhinein auf keinen Fall bereue. Ich hab mir nämlich auch einen Reboarder angesehen. Ja, Reboarder sind ja viel sicherer. Dieser Reboarder ist beim Crashtest durchgefallen. Die Schale hat sich von der Station gelöst. Unser Kindersitz hat gut abeschnitten. Soviel dazu. Nur weil ein Sitz Reboarder ist, ist er nicht automatisch sicherer. Wichtig ist zu schauen was man braucht, was zu einem passt und vor allem in was sich auch das Kind wohl fühlt. Sicherheit geht vor, werden viele sagen. Das stimmt, deshalb beim Kindersitzkauf immer Sicherheitstests anschauen und euch gut informieren. (Ich hab echt schon Angst vor den Kommentaren, wenn ich unseren Kindersitz auf YouTube vorstelle - da er ja kein Reboarder ist.)

Was will ich mit dem Post erreichen?

Erstens, wollte ich mir meine Gedanken von der Seele schreiben und hoffe das sie mich somit weniger belasten. Und ich möchte damit aufrufen - seid tolerant! Verkneift euch manchmal eure Gedanken, wenn sie nicht konstruktiv sind. Ich HÄTTE das anders gemacht, Ich WÜRDE das nicht machen. Das bringt doch einfach nichts! Wenn eine Mama oder überhaupt ein Mensch euch erzählt, dass er Erfahrungen mit etwas gemacht hat, dass er ausprobiert hat. Dann akzeptiert das, nehmt es hin - es ist schon geschehen und es macht keinen Sinn diesen Mensch danach zu verurteilen.... Ich hoffe wirklich ihr versteht was ich sagen möchte.

Zum Abschluss ein paar Aussagen/Kommentaren, denen Mütter ausgesetzt sind. Von mir an euch - einfach mal zum nachdenken:
  • Was dein Kind schläft noch immer nicht durch?
  • Wahrscheinlich hast du zu wenig Milch.
  • Du musst ihm die 2er Milch füttern.
  • Du musst ihm Pre füttern.
  • Du darfst sowieso nur stillen.
  • Du musst ihm die Marke xy füttern.
  • Die Marke yx ist aber die beste.
  • Das Produkt hat schlechte Schadstoffwerte.
  • Das Produkt ist aber nicht für Kinder geeignet.
  • Dieses Produkt darf man auf keinen Fall verwenden.
  • Reboarder sind aber viel sicherer.
  • Laut diesem Test ist das Produkt total gefährlich.
  • Laut diesem Test ist jenes Produkt total schädlich.
  • Warum verwendest du eigentlich nicht dieses Produkt?
  • Nach dem Zähneputzen darf das Kind aber keine Flasche mehr.
  • Was? Du verweigerst deinem Kind die Flasche?
  • Ich würde das Kind aber xy Stunden hinlegen.
  • Dieses Produkt darf mein Kind aber nicht haben.
  • Du bist viel zu streng, das wird sich dann rächen.
  • Ich würde keine Laufleine verwenden - das ist entwürdigend.
  • Es ist schädlich das Kind bei der Hand zu nehmen zum Laufen lernen.
  • Impfen ist super schädlich - das ist total verantwortungslos.
  • Nicht impfen ist total unverantwortungslos.
  • Was? Du gehst schon nach einem Jahr wieder arbeiten?
  • Was? Du bleibst echt so lange zu Hause?
  • Du gibst dein Kind einfach jemand fremden?
  • Du gibst dein Kind ja nie ab!
  • Du bist eine Rabenmutter!
  • Du bist eine Glucke!
  • Boa dein Kind ist aber ganz schön frech.
  • Das würde ich nicht durchgehen lassen.
  • Ich finde es total schlecht, dass du schon abgestillt hast.
  • Ich finde es total eklig, dass du noch stillst.
Seid tolerant!!!

Liebe Grüße

Eure Anna

PS: Nein, ich habe nicht all diese Kommentare bekommen.
PPS: An dieser Stelle möchte ich noch mal Danke sagen. Danke an die toleranten Menschen dieser Welt. Danke das es euch gibt und Danke das ihr euch den ein- oder anderen Kommentar denkt. So mache ich es zumindest auch! ;-)









Kommentare:

  1. Super geschrieben. Und danke das Du Dich diesem Thema widmest. Es bekräftigt mich nochmal darin, doch hinter meiner Meinung und Entscheidung zu stehen. Nämlich meine Tochter 12 Monate lang voll zu stillen, da sie Brei einfach komplett verweigert. Ich werde ihr zwar immer mal wieder Fingerfood anbieten aber ihr keinen Brei mehr aufzwingen. Ich werde in Zukunft über die Meinung und Kritiken der anderen stehen!

    Mehr Toleranz für Mamas!

    AntwortenLöschen
  2. danke danke danke für diesen Text!!

    AntwortenLöschen
  3. Es ist nicht einfach und ganz besonders dann nicht wenn man keinen Schlaf bekommt. Meine Tochter ist jetzt 14 Monate und wir schlafen immer noch nicht ... Naja irgendwann muss es ja ein Ende haben oder ...

    AntwortenLöschen